Betreff: Chihuahuazucht Waldesruh

 

Sehr geehrte Frau Tierheimleiterin,

bezüglich der „Chihuahuazucht“ in Plauen Waldesruh kann ich Ihnen folgendes mitteilen:

Es gab im Sommer vor zwei Jahren folgende Begebenheit:

 

In Tauschwitz, dem Dorf wo ich wohne, liefen einige Menschen völlig aufgewühlt umher und suchten nach etwas. Ich fragte dann eine Frau welche sehr geweint hatte, wonach sie sucht.

 

Sie sagte sie sucht einen Chihuahua Welpen den sie vorn an der Ecke (zur Waldesruh) gekauft hatte. Der Hund ist bei der Übergabe davon gelaufen und sie hat ihn nicht wieder gefunden.

 

Die Verkäufer würden ihr nicht beim suchen helfen und sie muss aber in zwei Tagen nach Hause fahren. Ich fragte dann, wenn ich den Welpen finden sollte, wem ich kontaktieren soll. Daraufhin sagte sie die Züchter hinten an dem Eckhaus.

Der Welpe wurde im Laufe einer Woche mehrmals von mir, einem Handwerker der bei mir arbeitete und anderen Leuten gesehen, konnte aber nie eingefangen werden, da er total scheu war.

 

Angeblich wurde er sogar unten an der Autobahn (von Tauschwitz den runter) von Spaziergängern gesehen.

 

Nach ca. 10 Tagen tauchte der Welpe völlig verwahrlost und fast verhungert wieder im Dorf auf und lief auf mein Grundstück. In dem Moment war ich selbst nicht anwesend, jedoch ein Handwerker der zu dieser Zeit bei mir arbeitete und darüber Bescheid wusste.

 

Da der Hund völlig scheu und nicht zugänglich war, stülpte der Handwerker eine Kiste über den Hund und brachte ihn dann zum Eckhaus an Der Waldesruh.

 

Der Mann war nach Aussagen des Handwerkers sehr eigenartig und es hatte den Anschein, als wäre es ihm egal, dass Hundewelpe wieder da ist, ins Grundstück hineingelassen wurde mein Handwerker nicht. Der „Züchter“ nahm ihm den Hund direkt vor der Gartentüre ab.

 

Es gab kein Danke oder irgendein anderes erfreuliches Wort.

 

Frau Söllner, Sie wissen, wie grausam Rache sein kann. Ich möchte nicht, dass diese Menschen meine Adresse erfahren. Ich hoffe trotzdem mit dieser Aussage einen kleinen Beitrag leisten zu können, dass diesen Menschen das Handwerk gelegt wird. Ich fahre jeden Tag dort vorbei und sehr dieses „Messi-Anwesen“. Es ist schrecklich zu sehen was aus diesem einst liebevoll gepflegtem Grundstück geworden ist.

 

Mit freundlichen Grüßen

Dieser Text wurde 1 zu 1 übernommen

Die Textgeberin ist uns wohl oder übel bekannt!

Welpe???

Fakten

Es geht in diesem Schreiben um einen 3 jährigen Rüden !

Dieser wurde nicht aus unserer Zucht verkauft!

Dieser stammt aus einer anderen Zucht

Dieser wurde mit 2 anderen Rüden bei uns geparkt, da man die Zucht aufgeben wollte. Über diese Situation werde ich gesondert berichten!

Es ist traurig zu lesen, was sich manche Menschen zusammenreimen. Diese wollen dann ernsthafte Zeugen sein? Ist dies ein Aufmerksamkeitssyndrom?

Die Hauptsache man kann irgendwo mitmischen und seinen verlogenen Senf dazu geben.

Das wir nicht gesucht haben, ist eine absolute Lüge! Zusätzlich zur Suche wurde eine Lebendfalle aufgestellt.

Hier ist ersichtlich, dass ich Frau Tierheimleiterin eine Anfrage gestellt habe, die noch nicht einmal beantwortet wurde! Um eine Lebendfalle auszuleihen, habe ich mit dem Tierheim Plauen telefoniert, diese haben kurz und bündig gesagt, dass sie diese Fallen nicht verleihen.

Daraufhin fuhr mein Mann zum Tierheim Kandelhof, wo er ohne Probleme eine Falle gegen eine Futterspende  bekommen hatte.

Der oben genannte Handwerker, darf sich gern bei uns persönlich melden!

Das Grundstück wurde wohl vor vielen Jahren liebevoll von meiner Tante Lisa gepflegt, auch mit Hilfe meiner Eltern! Später übernahm es ein Hilfsgärtner.

Als wir hier eingezogen sind, war von der einstigen Schönheit nicht wirklich etwas zu sehen. Der Garten lag ja auch schon einige Zeit brach.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

error: Content is protected !!